„SUCHET DER STADT BESTES“
Print Friendly, PDF & Email

 

 

Text von Jürgen Paul

 

Demokratie ist unser höchstes GUT!

Die Bundestagswahlen liegen hinter uns, aber nach der Wahl ist ja bekanntlich vor der Wahl. Schon in diesem Jahr, im Mai, wählen wir bei uns in NRW einen neuen Landtag. Deshalb erlauben Sie mir einige Infos zu dem Wort DEMOKRATIE! Der Herkunftsursprung des Wortes DEMOKRATIE liegt im Griechischen. Demos kratos heißt übersetzt VOLKSHERRSCHAFT. Aber was bedeutet Volksherrschaft in unserem Alltag eigentlich? Mit Volksherrschaft ist nicht gemeint, dass unseren eigenen politischen Vorstellungen durch die Regierenden immer unmittelbar entsprochen wird.

Demokratie bedeutet: Der Wille der Mehrheit gilt!

Viele von uns werden das Gefühl schon kennen, sich angesichts der Ausrichtung oder des Inhaltes einer politischen Entscheidung unverstanden oder vergessen und somit frustriert und hilflos zu fühlen.

Diese Unberechenbarkeit demokratischer Politik kann zuweilen sehr verunsichernd sein. Dann kommt der Wunsch nach klaren Vorgaben und einer „starken Führung“ auf. Doch diese vermeintliche Vereinfachung ist trügerisch und kann gefährlich sein oder werden. Ein eindrucksvolles und erschütterndes Zeugnis hierfür bietet die Zeit des Nationalsozialismus. Damals wurden Menschen schon dafür, dass sie nicht die Mehrheitsmeinung vertraten, bedroht, eingesperrt und gewaltsam bestraft. Das unser Staat mir, auch wenn meine Meinung nicht der Mehrheit entspricht, Mitbestimmungsmöglichkeiten bietet, mich schützt und ich meine Meinung (solange ich dabei keine Gesetze breche) ungestraft kundtun kann, ist Quintessenz und elementares Privileg der DEMOKRATIE in unserem Staat.

Nutzen wir deshalb sämtliche Möglichkeiten, z .B. Wahlen, bei politischen Entscheidungen mitzuwirken.

Liebe Leserinnen, liebe Leser
NUR WER HANDELT KANN ETWAS ÄNDERN!

Ihr Jürgen Paul
Redaktionsleiter