,
Ein vergessener Pionier
Print Friendly, PDF & Email

 

 

Text von Ulrike Berkenhoff

 

Vor 200 Jahren verstarb Franz Carl Achard, der 1801 die erste Rübenzuckerfabrik der Welt (!) in Cunern/Schlesien baute. Das “weiße Gold”, bis da in den Kolonien aus Zuckerrohr gewonnen und als kostbares Gut den Reichen in Europa vorbehalten, konnte durch die industrielle Gewinnung bald in Preußen allen Bevölkerungsschichten zur Verfügung gestellt werden.

Zucker in der menschlichen Ernährung

Bei der Verpflegung der Wettkämpfer der Olympischen Spiele in Berlin fiel der starke Zuckerverbrauch auf. Viele Mannschaften haben 150 Gramm und mehr Zucker je Kopf und Tag verzehrt.
Es ist nämlich den Sporttreibenden und allen körperlich stark arbeitenden Menschen aus der praktischen Erfahrung bekannt, dass der Genuss von Zucker oder zuckerhaltigen Speisen einen besonders guten Betriebsstoff für den Körper darstellt. Zucker ist ein kohlehydrathaltiges Nahrungsmittel, das einen beträchtlichen Nährwert besitzt und ohne Belastungsstoffe dem Körper diese Nährwerte liefert. Wer den Fettverzehr verringern will, um den nachhaltigen Folgen eines zu starken Fettverzehrs aus dem Wege zu gehen, kann dies ohne Bedenken tun, wenn er gleichzeitig den Kohlehydratverbrauch verstärkt. Kohlehydrate nimmt der Mensch durch Kartoffeln, Mehl, Brot, in allererster Linie aber durch Zucker in sich auf. Daher sind zuckerhaltige Speisen, wie z.B. Süßigkeiten, Breie, zuckerhaltige Suppen, Zuckergebäck, gezuckerte Kompotte usw. sehr wichtige Nahrungsmittel.